Der Berliner Rechtshilfefonds Jugendhilfe e.V. – BRJ – hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher vom 09.06.2015 veröffentlicht.

Der BRJ begrüßt das klare Festhalten am Primat der Jugendhilfe bzw. der Primärzuständigkeit des Jugendamtes für die Erstversorgung, die Unterbringung, das Clearingverfahren und für die sich an die Inobhutnahme anschließenden Hilfeleistungen für unbegleitete ausländische Minderjährige im vorliegenden Referentenentwurf. Der BRJ plädiert angesichts der besonderen Schutzbedürftigkeit unbegleiteter ausländischer Minderjähriger dafür, den Entwurf um eine stärkere gesetzliche Absicherung unabhängiger ombudschaftlicher Beratung, Aufklärung und Unterstützung für die betroffenen jungen Menschen zu ergänzen. Die Stellungnahme benennt Problempunkte des Entwurfs und beinhaltet einen konkreten Vorschlag zur Absicherung ombudschaftlicher Beratung im SGB VIII.

Die Stellungnahme des BRJ finden Sie hier: Stellungnahme des BRJ zum Referentenentwurf vom 09. Juni 2015

Den Referentenentwurf finden Sie hier: RefE_UMF-Verteilungsverfahren_09.06.2015

 

Der BRJ lädt zu einem weiteren Fachgespräch zur Jugendberufshilfe am Montag, den 2.11.2015 unter dem Titel „Hart am Wind“ ein.

In vielen Kommunen in der Bundesrepublik gibt es bereits seit einigen Jahren keine Angebote der Jugendberufshilfe nach § 13.2 SGB VIII mehr. Auch in Berlin wird das Angebot immer kleiner. Viele Jugendämter bewilligen Hilfen nur sehr zögerlich, bei Ausschreibungen stellt sich die Frage, ob zu den geforderten Bedingungen die Standards der Jugendhilfe eingehalten werden können.

Gleichzeitig wird für die Jugendhilfe bundesweit „die große Lösung“ diskutiert, dabei geht es jedoch fast immer um die Hilfen zur Erziehung. Wie kann der Inklusionsgedanke auch für den § 13 SGB VIII gedacht werden? Wie kann man Ausgrenzungsprozessen von Jugendlichen entgenwirken? Wie können wir die Jugendberufshilfe in Berlin stärken und somit allen jungen Menschen, die einen entsprechenden Bedarf haben die Unterstützung durch eine geeignete Hilfe ermöglichen?

Wir laden Sie herzlich ein, sich zu diesen Themen bei uns zu einem Fachgespräch zu treffen. Wir wollen erste Überlegungen anstellen, wie wir in wirksamer Weise auf die desolate Situation der Jugendberufshilfe in Berlin aufmerksam machen können. Eine erste Idee ist eine Einladung zu einem Runden Tisch mit VertreterInnen aus der Politik – weitere Ideen sind herzlich willkommen! Wir freuen uns über eine formlose Anmeldung per Mail.

Zeit: Montag, 2.11.2015 um 16:30 Uhr

Ort: BRJ e.V., Bethaniendamm 25, 10997 Berlin